Tür 08 – Who is Who und Wer gegen Wen?


Gesamtübersicht

Heute, am achten Tag, stoßen wir bei unseren 24 Türen in die Welt eine besonders große auf: die in den gesamten Nahen Osten und zwar in dem Versuch die Frage zu beantworten, was da denn zur Hölle eigentlich los ist? Denn sind wir mal ehrlich:

Wer hat bei all den Konflikten in Syrien und in der Region noch den Überblick behalten?

Vor einigen Wochen hat ein wunderbarer Artikel in der New York Times versucht, das zu analysieren und hat mich auf die Idee gebracht, die Auseinandersetzungen in Syrien mal aufzubrechen und vereinfacht darzustellen.

  • Wer kämpft da eigentlich gegen wen?
  • Krieg gegen ISIS?
  • Bürgerkrieg?
  • Was ist mit den Kurden?
  • Welche Rolle spielt die Hisbollah?
  • Und sind Russland und die USA nun Verbündete oder Gegner?

Syrien ist derzeit das Land der 1001 Konflikte, grundsätzlich reißen aber zwei Kriege das Land in die Katastrophe: der Bürgerkrieg und der Krieg gegen ISIS.

Bürgerkrieg

Bürgerkrieg

Den Bürgerkrieg führt in erster Linie Syriens Präsident Bashar al-Assad mit seiner Armee gegen die Rebellen im Land. Die Kämpfer verschiedener Oppositionsgruppen wollten ursprünglich eine Demokratisierung des Landes erreichen, ein friedlicher Protest während des Arabischen Frühlings 2011 eskalierte in Homs und war der Auslöser für den bislang vierjährigen Bürgerkrieg. Das Hauptziel der Rebellen ist der Sturz Assads, nicht die Vertreibung der ISIS-Milizen aus dem Land. Die Rebellen werden zwar von den USA unterstützt (nur mit Geld und Waffen, nicht mit tatsächlichen Angriffen auf Assads Armee), deren Schwerpunkt liegt jedoch klar auf der Vertreibung von ISIS. Russland, der Iran und die Hisbollah (schiitische Verbündete von Assad) wollen Assad aber (zumindest vorerst) im Amt lassen und unterstützen daher seine Armee (Russland vor allem mit Luftangriffen auf Rebellenlager). Vor allem in den letzten 12 Monaten verfiel der Bürgerkrieg zunehmend in Einzelkonflikte; durch die Einmischung der USA und Russlands, den Zustrom bezahlter Söldner, durch die Luftangriffe, die die Türkei auf Kurdengebiete fliegt und das Vorrücken von ISIS, ist vom ursprünglichen Ziel der Rebellen nicht mehr viel übrig geblieben.

Krieg gegen ISIS
Krieg gegen ISIS

Den Krieg gegen ISIS führt in erster Linie die USA. Während sie die Rebellen im Bürgerkrieg lediglich mit Geld und Waffen unterstützen, gab es bereits weit über 2500 direkte Angriffe auf ISIS-Ziele. Amerikas Hauptverbündete sind die Bodentruppen der Kurdischen Armee, dies ist aber eine komplizierte Allianz aufgrund der schwierigen Rolle, die die Türkei in beiden Konflikten spielt: Fast 30 Millionen Kurden leben in den Gebieten von Syrien, Irak, Iran und Türkei und wollen schon seit Jahren eigene autonome Gebiete in diesen Ländern oder, besser noch, einen eigenen kurdischen Staat – der Bürgerkrieg in Syrien bietet ihnen nun eine Möglichkeit zur Verwirklichung dieses Ziels, was die Türkei natürlich zu verhindern versucht. Die Türkei, offiziell ein Hauptverbündeter im Kampf der USA gegen die Rebellen, fliegt nun aber gleichzeitig aggressive Luftangriffe gegen die Kurdische Armee, die ebenfalls ein unverzichtbarer Verbündeter der USA im Krieg gegen ISIS ist. Die USA werden auch von mehreren anderen arabischen Staaten unterstützt, die ISIS auch als Bedrohung für ihr eigenes Land sehen, da der „Islamische Staat“ versucht, große Territorien im Nahen Osten zu erobern. Die USA und Russland sind außerdem in der schwierigen Situation, dass sie in einem der Konflikte Verbündete sind, im anderen Gegner.

In der Presse ist oft von „zwei sich überlappenden Konflikten“ in Syrien die Rede, ich glaube aber, dass wir längst über das „Überlappen“ hinaus sind und uns immer mehr einer Situation annähern, in denen die beiden Kriege und ihre Interessensgruppen kollidieren.

Russische Luftangriffe trafen Rebellenstützpunkte, die von den USA unterstützt werden. Russische Cruise Missiles überfliegen Gebiete mit amerikanischen Jets. Experten sind der Ansicht, dass ein einziger fehlgeleiteter Angriff zu einer noch weit größeren geopolitischen Eskalation der Konflikte führen kann. Dann bräuchten wir eine neue Powerpoint-Präsentation….

print
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.