Archiv für den Monat Februar 2016

Der World Maker aus Beirut –
Ein Interview mit Ibrahim Nehme

Beirut kennen die meisten von uns nur aus Spionagefilmen oder Serien wie “Homeland”. CIA- oder MI6-Agenten rennen durch das Hamra-Viertel in Beirut und werden verfolgt von Hisbollah-Trucks, auf deren Ladeflächen dunkelhäutige und grimmig dreinschauende Kämpfer mit Maschinengewehren im Anschlag sitzen. Libanesen geben in Filmen und Serien dieser Art immer nur

Facebook’s „Motherhood Challenge“ und andere Spiele für frustrierte Exhibitionisten

Irgendjemand bei Facebook hat wohl entschieden, dass es noch nicht genügend Babyfotos in den sozialen Netzwerken gibt und deswegen für die Auferstehung des unkaputtbaren Mutterschafts-Fetischs gesorgt. Er ist einfach nicht kleinzukriegen, wie Chucky die Mörderpuppe  poppt er immer wieder auf gerade wenn man denkt, man hätte ihn endgültig vernichtet; logikresistent,

Shatila – Slum-Tourismus und Flüchtlingssafari im Libanon

Vor über 30 Jahren wurde das palästinensische Flüchtlingslager Shatila im Herzen von Beirut über Nacht berühmt wegen des Massakers libanesisch-christlicher Milizen, bei dem mehrere tausend Palästinenser ums Leben kamen, unter ihnen viele Frauen und Kinder. 1949 gebaut für ursprünglich nur dreitausend Menschen, führen dort jetzt etwa zwanzigtausend Schutzsuchende ein mehr