Libanon-Tagebuch II – Tag 02

Heute war ein sehr viel positiverer Tag als gestern, den ich eben in allen Einzelheiten unserem Hotelbesitzer geschildert habe, der hat sich nämlich Sorgen gemacht um unsere „Koffergeschäfte“ , wie er es nannte. ☺Man muss bedenken, dass wir gestern Nacht mit 2 Koffern hier ankamen und ich die Rezeption dann bis zum Morgengrauen Zolldokumente für die anderen beiden ausdrucken ließ.  Am Abend habe ich dann das Hotel mit einem (leeren) Koffer verlassen um nach Shatila zu fahren und bin mit 2 (Basmeh &Zeitooneh hat mir einen geliehen) vollen Koffern wieder gekommen (in denen die gekauften Handarbeiten waren). Heute bin ich mit einem anderen vollen Koffer (Dialas Planen, die Musikinstrumente und die Holzfiguren für die Schulen) nach Bekaa gefahren. In meiner Abwesenheit hat Hamad 2 weitere volle Koffer (die Laptops vom Zoll, die wir jetzt wieder haben, yes!) in mein Zimmer gestellt…… Sah für das Hotel verständlicherweise etwas suspekt aus und erinnert selbst mich an diesen alten Barbra Streisand-Film um das Kofferverwirrspiel, dessen Titel mir jetzt gerade nicht einfällt, den Sonja, wenn sie diesen Text bekommt, layoutet und online stellt aber bestimmt rauskriegt……  ☺  (Anm. Sonja: Ist doch easy! Das ist „Is was Doc?“ – Ein Klassiker – ich liebe diesen Film)

Aber (und auch das ist der Libanon): als ich ihnen erzählt habe, was wir tun und warum ich hier bin, waren sie spontan begeistert, haben mir zugesichert, uns zu unterstützen wo sie können und haben eine Spendenbox an der Rezeption aufgestellt, mit der sie bis zu meinem nächsten Besuch Geld sammeln wollen.

Aber jetzt zu unserem Tag:  Erstmal waren wir im Lager und haben da einen Teil der gesendeten Kartons geholt. Zuerst haben wir natürlich Yehya und die Kinder in der Giraffenschule besucht. Gott sei Dank ist das nur 5 Minuten vom Lager entfernt, denn Lilith hatte nicht mehr viel Platz im Auto. ☺

Die Freude war so groß als wir ankamen,  dass ich dachte, Ranims Auto überlebt es nicht, als sich ca. 30 Kinder gleichzeitig auf Liliths Autotür stürzten. Wir haben alle Kinder persönlich begrüßt und wurden wieder von vielen Familien in die Zelte eingeladen. Einige von euch werden sich vielleicht noch an den kleinen All’a erinnern, der bei unserem letzten Besuch noch einen Gipsarm hatte und mir heute ganz stolz zeigte, wie fit er wieder ist.

Yehya unterrichtete gerade die jüngste Gruppe und wir haben natürlich gleich spioniert und bei der Grammatikstunde zugehört.

Ganz wichtig war natürlich auch die Taufe der Schule.

Die Kinder finden es sehr amüsant, dass sie jetzt die „Giraffen“ sind.
Da wir auf der letzten Vereinssitzung ja beschlossen hatten, dass es Unsinn wäre, die überzähligen Spielsachen in Deutschland zu lagern, wenn sie hier so dringend gebraucht werden, haben wir auch eine Alphabetschule in Abdallah besucht. Sie existiert schon seit 4 Jahren, hat momentan 70 Kinder und die hatten noch nie den Luxus einer Spielzeuglieferung, dementsprechend haben sie sich auch sehr gefreut.

Und nein, wir waren natürlich nicht den ganzen Tag „nur“ auf Geschenketour, wir haben auch was gearbeitet, im Tigercamp sind wir mit dem Gerüst schon ziemlich weit gekommen (man merkt diesmal, dass wir das schonmal gemacht haben). ?

Außerdem haben wir natürlich auch noch ein paar Pläne umgeschmissen (wir sind schließlich im Libanon), aber da ich mich wegen der Organisation dieser Pläne heute noch mit ein paar Leuten treffen muss, würde ich euch davon lieber erst morgen erzählen, weil ich auf dem Sprung bin. Nur so viel: bis Ende der Woche werden wir eine Pinguinschule haben (@ Lissi: das ist meine offizielle Bestellung an dich für ein Pinguinschild!).

Den Namen verdanken wir übrigens meinem Sohn Linus, dem ich versprochen habe, dass er die nächste Schule benennen darf (in der Erwartung, dass das noch ein paar Monate hin ist). Als wir heute früh dann die Entscheidung trafen, sie jetzt zu bauen, haben wir ihn aus Bekaa bei der Oma angerufen und er hat sich sehr zu Ranims Freude für die Pinguine entschieden.

Mehr dazu morgen! ☺

print

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.