Libanon Tagebuch VI – Tag 01 (Allgäu)

An unserem ersten Tag zurück im Libanon (diesmal sind wir mit leichtem Gepäck, nur 8 Koffern, unterwegs) haben wir natürlich zuerst unsere „Baustelle“ besucht, also das Camp, in dem unsere ALLGÄUSCHULE entsteht.

Bereits letzte Woche haben wir mit den Vorbereitungen angefangen, das Fundament ausgehoben, das Zelt aufgebaut und in den Boden eingelassen.

Die Allgäuschule wurde fast ein Jahr lang geplant. Im November 2017, dem dramatischen Monat, in dem Präsident Hariri verschwand und der Libanon eine Woche lang den Atem anhielt vor Angst, der Krieg könne über die Grenze schwappen, machte sich eine Delegation Allgäuer Bürgermeister und Gemeindevertreter auf den Weg in den Libanon zu einer Sondierungsreise für ein kommunales Partnerschaftsprojekt zwischen deutschen und libanesischen Kommunen, finanziert vom Bundesministerium für Entwicklungshilfe und Zusammenarbeit. Zu ihrer Informationsreise gehörte auch, dass sich verschiedene NGOs vorstellen, um ihre Arbeit vor Ort zu erklären.

Neben Vertretern von UN, Caritas und anderen durfte sich auch die Zeltschule präsentieren. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Allgäuer Abgesandten uns sofort sehr positiv aufnahmen, 8 von ihnen wurden noch am selben Abend Vereinsmitglieder und schnell stand fest, dass eine Allgäuer Zeltschule realisiert werden sollte. Doch behördliche Mühlen mahlen bekanntlich langsam, es mussten viele Anträge ausgefüllt werden, ich war mehrmals in Gestratz, der Gemeinde, die das Projekt schließlich geschultert hat, zu Besuch, hielt Vorträge in deren Laubenbergschule und bei der Gemeinderatssitzung, in der der Schulbau schließlich (einstimmig!) beschlossen wurde. Der Bau wird vom Ministerium finanziert, doch den Unterhalt der Allgäuschule wird die Gemeinde Gestratz alleine stemmen. Bürgermeister Johannes Buhmann hat in diesen 10 Monaten unzählige Arbeitsstunden in die Verwirklichung der Allgäuschule gesteckt und auch deshalb wollten wir natürlich unsererseits alles tun um sicherzustellen, dass alles bereit ist, wenn Herr Buhmann in wenigen Tagen im Libanon eintreffen wird, um mit uns die Schule zu eröffnen.

Lieber Hans, wie du siehst, wir sind bereit und freuen uns auf dein Kommen! 🙂

Natürlich freuen wir uns auch, morgen unsere anderen Schulen zu besuchen, denn wir haben auch bei dieser Reise wieder viel vor. Wir werden berichten!

Und auf keinen Fall möchte ich Ihnen mein absolutes Lieblingsfoto des Tages vorenthalten: Asma, die keine Ahnung hat, was da auf ihrem gespendeten T-Shirt steht, deren Lächeln aber die tristen Zeltwände zum Strahlen bringt.

Bis morgen!

print

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.