Libanon Tagebuch VI – Tag 06 (Allgäu)

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Eröffnung unserer neuen Schule, der Allgäuschule.

Unser Allgäuer Besuch ist bereits am Vorabend eingetroffen, nicht ganz problemlos, da das Gepäck der beiden Gestratzer Besucher leider nicht mit an Bord war.

Doch Bürgermeister Johannes Buhmann und Michaela Nobis ließen sich davon nicht beirren. Morgens um 7 Uhr kamen sie nach einer kurzen Nacht mit uns nach Bekaa und legten auch sofort mit Hand an.

Unser Tag beginnt immer in unserem Lager neben der Giraffenschule, in dem wir alles holen, was wir für den Tag brauchen, heute waren das vor allem Lebensmittel, Dekoration für die Schule, Farben, mit denen die Kinder Handabdrücke auf die Zeltplane machen durften, weil die Gestratzer Kinder während der Ferien keine Plane bemalen konnten, Moosgummi, den ich gestern noch gekauft habe, um zur Feier des Tages Krönchen für die ABC-Schützen zu machen und 2 Stauden frischer Bananen.

Hans und Michaela haben uns geholfen, das Auto zu beladen.

Dann ging es auf zur Schule, bei der wir erst einmal die Bänke und Tische hineintragen mussten und auch da haben alle angepackt, einschließlich der neuen Schulkinder. Linus und Ranim haben in der Zwischenzeit dekoriert.

Dann bekamen die Kinder ihre Krönchen und waren sehr stolz, nagelneue Schulkinder geworden zu sein.

Bürgermeister Buhmann hielt eine sehr schöne Ansprache, in der er die Eröffnung als „bewegenden Moment“ bezeichnete. Seit November hat die Gemeinde Gestratz in Zusammenarbeit mit Engagement Global, dem Bundesministerium für Entwicklungshilfe und Zusammenarbeit und uns daran gearbeitet, diese Schule zu eröffnen, und wir waren alle sehr stolz. Zum allerersten Mal hat eine deutsche Gemeinde sich zu unserem Projekt als prioritäre Initiative der Syrienhilfe bekannt, das versucht, den syrischen Kindern hier in den Camps die Chance auf eine Zukunft zu geben und gleichzeitig aktive Terrorismus-Prävention leistet, in dem es diese Kinder mit Bildung rüstet für ihr Leben in einer Region, in der extremistische Gruppierungen florieren.

„Danke an die Gemeindemitglieder in Gestratz, für Euer Engagement, Eure Hartnäckigkeit, denn Euer ehrlicher, tiefer Wunsch zu helfen, hat eine Zukunft für diese Kinder möglich gemacht!“

Weil alle so aufgeregt über den besonderen Besuch waren, haben wir entschieden, die Schulrucksäcke erst morgen, am ersten Schultag zu verteilen. Die Lebensmittel haben wir sofort verteilt, wenn auch nicht in, sondern vor der Schule, weil es dort zumindest ein paar Grad kühler war.

Dann durften die Kinder ihre Handabdrücke im „Flur“ der Schule abgeben, als Erinnerung an diesen Tag. – Und natürlich nicht nur die Kinder, auch die Gäste aus dem Allgäu und wir.

Den meisten Spaß hatten die Kinder aber eindeutig, als sie Yehya, Ranim und mich in die Schaukel setzen und anschubsen konnten.  🙂

Es war ein wunderschöner Eröffnungstag und wir freuen uns sehr, dass wir ihn mit den Gestratzern teilen konnten. Morgen werden sie uns noch einmal nach Bekaa begleiten und uns helfen, die Schulrucksäcke an die Kinder zu verteilen.

Bis morgen!

print

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.