Shirley Chisholm

Sie hat ein wunderbares Buch geschrieben mit dem Titel ChisholmUnbought and Unbossed“ (das wird auch auf eins meiner Midlife-Crisis-T-Shirts gedruckt). Unbought and UnbossedUnbought and Unbossed“, ist das ein genialer Titel oder nicht? Gut, das Buch war nicht unbedingt das Highlight ihrer Karriere, sie hat noch ein paar andere Dinge in ihrem Leben gemacht, sie war z.B. die erste schwarze Frau im Kongress, die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin….. – aber der Buchtitel ist trotzdem genial.

In ihren vierzehn Jahren im Kongress kämpfte sie für Frauenrechte, für Amerikanische Ureinwohner, für Flüchtlinge aus Haiti, für Farmarbeiter, für Arme. 1972 stand auf ihren Wahlkampfbuttons für die Präsidentschaftswahl „CHISHOLM – ready or not“ und genau darum ging es ihr: selbstverständlich war klar, dass Shirley die Vorwahlen nicht gewinnen konnte, dChisholm_readyass die Zeit nicht reif war für eine schwarze Frau, doch Shirley war der festen Überzeugung, dass man eine Entwicklung nicht einfach stillschweigend abwarten darf, man muss ihr auf die Sprünge helfen, deswegen kandidierte sie.

Ihr Leben lang betonte sie, dass eine Frau zu sein ihr in ihrer Karriere sehr viel mehr Steine in den Weg gelegt hatte als schwarz zu sein („The emotional, sexual and psychological stereotyping of females begins when the doctor says: It’s a girl.“), und war daher auch bis zu ihrem Tod eine Kämpferin für die Frauenrechte.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.